Was tun gegen Hitze in der Wohnung?

Hitze in der Wohnung - Beitragsbild

Einen kühlen Kopf bewahren

Die erste Hitzewelle des Jahres ist da. Die Temperaturen steigen, laden zum Baden und Eis essen ein und heben die Stimmung. Doch in den eigenen vier Wänden kann die Hitze schnell zur Qual werden, besonders wenn die Temperaturen in den Nächten hoch bleiben. Die sogenannten Tropennächte (Nächte, in denen die Temperatur nicht unter 20 Grad fällt) werden uns in Zukunft immer öfter und intensiver begegnen. Wir haben ein paar Tipps gesammelt, wie Sie in diesen heißen Tagen und Nächten einen kühlen Kopf und eine kühle Wohnung bewahren.

Lüften

Offene Fenster können eine angenehme Abkühlung bringen – wenn man richtig lüftet. Im Idealfall sollten die Fenster zum Durchlüften entweder direkt vor dem Schlafengehen oder gleich nach dem Aufstehen geöffnet werden. Zu diesen Zeiten sind die Außentemperaturen im Normalfall noch angenehm kühl und bringen etwas Erfrischung in die eigenen vier Wände. Ist die Sonne dann aufgegangen, sollten Sie die Fenster schließen und geschlossen halten, um die kühle Luft in den eigenen vier Wänden zu behalten.

Feuchte Tücher

Wenn Sie lüften, hängen Sie währenddessen feuchte Handtücher oder Leintücher im Zimmer auf. Durch die Verdunstung des Wassers sinkt die Raumtemperatur. Während des Trocknens entziehen die Tücher der Luft nämlich Wärme und produzieren dabei sogenannte Verdunstungskälte. Am effektivsten ist diese Methode direkt beim Lüften, da der Luftzug die Verdunstungskälte  dann im Raum verteilt. Doch Vorsicht – bei schwülem Wetter kann das kontraproduktiv sein, da die ohnehin schon feuchte Luft dann nämlich noch feuchter wird.

Sonnenschutz

Lassen Sie Ihren Sonnenschutz herunter. Das sorgt dafür, dass die kühle Luft über den Tag bewahrt wird. Auch auf der sonnenabgewandten Seite ist es sinnvoll, das zu tun. Die ideale Lösung sind Außenjalousien. Sie bieten den besten Schutz, da sie die Hitze bereits abhalten bevor sie in die Wohnung eindringt. Vorhänge sind zwar nicht ganz so effektiv, aber es gilt: Alles, was die Sonne draußen hält, hilft. Zu empfehlen sind hier spezielle Verdunkelungsvorhänge, die dank extremer Blickdichte auch Sonne und Hitze besonders gut abhalten und so zu einem angenehmeren Raumklima beitragen können.

Geräte ausschalten

Oft nimmt man es gar nicht bewusst wahr, aber in unseren Haushalten läuft eine Vielzahl von Geräten. Doch auch wenn diese nur im Stand-by Modus betrieben werden, geben sie Hitze ab. Ob Computer, Fernseher oder Kaffeemaschine, man sollte versuchen alle elektrischen Geräte, die nicht dringend benötigt werden, abzuschalten. So reduzieren Sie nicht nur die Hitzeansammlung in Ihrem Zuhause, sondern tun auch gleichzeitig was für Ihre Geldbörse und senken den Stromverbrauch.

Mit Das Neue Wohnen gut gerüstet in den Sommer

Mit einer Eigentumswohnung von Das Neue Wohnen sind Sie bestens für den Sommer gerüstet. Die streng nach den Standards des Niedrigstenergiehauses errichteten Gebäude zeichnen sich durch eine massive und kompakte Bauweise sowie eine hohe Dämmstärke aus und bieten zu jeder Jahreszeit besten Wohnkomfort in den eigenen vier Wänden. Denn nicht nur im Winter ist eine gute Gebäudeisolierung Gold wert. Auch im Sommer bietet Sie einen effektiven Schutz und hält die Hitze draußen. Weiters helfen Details wie eine helle Fassade sowie ein begrüntes Dach dabei Wärmebildung zu verringern. Die verbauten Kunststoff-Alu-Fenster mit 3-Scheiben-Isolierverglasung sind ein weiterer wirkungsvoller Schutz vor hohen Temperaturen. Zusätzlich blocken die bei allen Fenstern angebrachten elektrisch betriebenen Außenjalousien die Sonnenstrahlen in hohem Maße bereits ab, bevor sie in die Wohnung eindringen können und tragen so zu einem angenehmen Raumklima bei. Und sollte es doch einmal zu heiß werden, gibt es immer noch die Möglichkeit eine Klimaanlage zu installieren.

 

Das Neue Wohnen Team wünscht einen „coolen“ Sommer!